Rezension: Fehlpass (Ulli Schubert)

Tim und Marvin sind beste Freunde. Sie spielen gemeinsam beim FC Eimsbüttel in der A-Jugend-Bundesliga. Tim hat etwas mit Marvins Schwester Denise. Die ist blöderweise plötzlich tot. Ermordet. Verdächtigt wird Mannschaftskamerad Nelson, ein brasilianischer Jungstar. Der hatte auch etwas mit Denise. Und ist auf einmal verschwunden. Punkt, Punkt, Punkt.

Einen, ähm, „Fußballthriller der Extraklasse“ rund um die dubiosen Machenschaften von Spielervermittlern aufbauen? Warum nicht. Aber selbst ein Fußballthriller der Mittelklasse bräuchte gewissen Grundzutaten: Eine pfiffige Story, einen Spannungsbogen und wenigstens halbwegs realistische agierende Protagonisten.… […] WEITERLESEN

Fußball-Bücher

Buchvorstellungen und Rezensionen:


[…] WEITERLESEN

555-Schuh

Dieser Text beginnt mit einer kleinen als Quiz getarnten Suggestivfrage – Den Bericht zu welchem Spiel der WM 2010 ziert wohl diese knackige Headline?

Fix das interne Assoziation-Aggregat angeworfen… kann eigentlich nur Italien gegen die Niederlande sein. Ein eher langweiliger Kick im Achtelfinale, der bereits knapp einen Monat nach Turnierende völlig zurecht in Vergessenheit geraten ist.

Wenn man nun aber weiß, oder sich zumindest ins Gedächtnis ruft, dass dieses Spiel so niemals stattgefunden hat, bleibt man zunächst ein wenig ratlos zurück.… […] WEITERLESEN

Für Italienfans: Calcio (B. Schönau)

Birgit Schönau, langjährige „Freie“ bei der Süddeutschen Zeitung, vereint in ihrer Person drei profan erscheinende Eigenschaften, die aber für  das Gelingen einer solchen Veröffentlichung von elementarer Bedeutung sind.

Die Dame kann schreiben und sie hat Ahnung – von Fußball, von Italien sowieso. Vor allem aber vermag sie dieses Wissen in einen Gesamtzusammenhang einzuordnen und schafft so mühelos den Spagat zwischen Catenaccio und Carpaccio.

Drei Dinge also, von denen bücherschreibende Sportjournalisten oft maximal eines besitzen.… […] WEITERLESEN

Wer hat da von wem geklaut?

In der örtlichen Bibliothek meines Vertrauens hat es mich mit seinem schicken, schwarzen Ledereinband unwiderstehlich angelächelt. Die Rede ist von „Fußball Unser“, eine kleine Kostprobe aus dem Werk gab es an dieser Stelle ja bereits gestern.

Zwei Zugfahrten später habe ich das Ding auch schon durch. Bereits nach wenigen Seiten beschlich mich das Gefühl, diese Mischung aus witzigen Anekdoten und ausgefallenen Statistiken so (oder zumindest so ähnlich) schon einmal irgendwo anders gelesen zu haben. Den Auslöser für dieses Déjà-vu finde ich im eigenen Bücherregal: Christoph Biermanns „Fast alles über Fußball“ verfolgt exakt das gleiche Konzept.… […] WEITERLESEN