Ob Siegen oder Siegen – Hauptsache Siegen

So wie es aussieht, ist der Zug [das Erreichen von Rang 4 oder 3] vermutlich abgefahren. Man weiß nie, was im Fußball passiert. Aber wir sollten uns jetzt zunächst einmal darauf konzentrieren, unseren Europa-League-Platz zu festigen.

Simon Rolfes am 17.03.2012*

Wie kann man den Abstand auf Schalke oder Mönchengladbach verkürzen? Richtig, mit dreifachen Punktgewinnen. Und wie stellt man sicher, dass der Vorsprung auf Hannover und Stuttgart zumindest gleich beibt? Richtig, indem man gewinnt.

Bayer Leverkusen möchte also in den verbleibenden acht Saisonspielen auf das Siegen verzichten, um mit Siegen seine Position zu festigen. Zirkelschluss nennt man so etwas wohl. Oder wie es der Kaiser ausdrücken würde: Chemie ist keine Mathematik, das hat man ganz genau gesehen.

*Lieber Simon Rolfes, btte nicht böse sein, dass ich ausgerechnet Ihre Antwort an einen ZDF-Reporter zitiert habe. Wo sich doch auch viele Andere bereits derartig geäußert haben. Schwachsinn wird aber nun mal nicht weniger schwachsinnig, wenn er sich bereits als Floskel gesetzt hat. Betrachten Sie diesen Blogtext daher vielleicht am besten als Niederlage zur rechten Zeit.


Ähnliche Beiträge

Logan statt Logen – Hold Me Now

Fußball hat in der Republik Irland einen schweren Stand. Als Mannschaftssportart Nr. 3 oder 4 und der übermächtigen Pr
2017-05-14 21:49:32
admin

18

Ortstermin #Fußballkultur: Sané – Déplacer les buts

Lost Places sind cool. Vor sich

2015-05-26 22:02:11
admin

18

Bericht: VfB Stuttgart – Borussia Mönchengladbach | 88/89

Aus unserem Archiv:

 

1. Bundesliga – 88/89 VfB St

2013-02-28 17:54:36
admin

18

6 thoughts on “Ob Siegen oder Siegen – Hauptsache Siegen

  1. sagt:

    Und dabei wäre es viel besser, immer von Spiel zu Spiel zu denken, sich auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren, dabei nicht nach oben zu schielen und nur auf sich selbst zu schauen. Außerdem ist die Tabelle nur eine Momentaufnahme, von der man sich nicht zu Rechenspielchen verleiten lassen sollte.

  2. stadioncheck sagt:

    Wobei das furchtbare „von Spiel zu Spiel zu denken“ tatsächlich immerhin noch mehr Sinn ergibt als das Gerede vom „konzentrieren“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*