Eislaufmuttis sind keine Verbrecher

Pöbeln, spucken, Linienrichter bedrohen – erziehungsberechtigte Sportplatzbesucher haben einen harten Job. In Niedersachsen, bekanntermaßen so etwas wie das Nord-Sizilien unter unseren Bundesländern, haben es einige Elternteile anscheinend mit ihrer Fürsorge etwas übertrieben und den heimischen Landesverband zu drastischen Maßnahmen greifen lassen.

Im Mai diesen Jahres hat der NFV unter der Schirmherrschaft von Schiedsrichter Florian Meyer das Pilotprojekt „Eltern-/Fanzonen“ ins Leben gerufen. Auf der NFV-Webseite – für deren Gestaltung übrigens der Betreuer meiner Bachelor-Thesis verantwortlich zeichnet – heißt es unter anderem:

Durch eine mind. fünf Meter vom Spielfeld entfernte, mit Hütchen abgesteckte Eltern- und Fanzone soll die direkte Ansprache der Kinder von außen unterbunden werden.

Für die Umsetzung des in der Lokalpresse „Eltern-Sperrzonen“ titulierten Vorhabens gibt es natürlich auch ein eilig angefertigtes Handbuch im PDF-Format zum Herunterladen. Muss ja alles seine Ordnung haben.


Ähnliche Beiträge

Wenn sie subjektiv sind, würde ich an meiner objektiven Linie festhalten

Dass es ein schwieriges Unterfangen ist, die Qualität von Schiedsrichter-Leistungen

2013-10-17 16:00:04
admin

18

Medien: Vier Gründe wieso Zeitungen systemrelevanter als wie Blogs am Tuen sind in nur einer Überschrift… #Benzinwut

Zeitungen verstehen es meisterhaft, Bezüge herzustellen. Mit dem
2013-03-18 15:55:04
admin

18

Stadtfestfans sind keine Verbrecher

2011-09-05 17:21:04
admin

18

Sätze, die beim Interview garantiert genau so gefallen sind

Soap-Sternchen Marko Marin über sein Vorbild Dejan Savicevic:

2011-08-24 16:37:28
admin

18

Die weißen Tauben sind mythen

Ein besonderer Tritt in meinen Hintern war die Nachricht, dass es Anfield bald nicht mehr geben wird.
2011-01-20 23:38:03
admin

18

„Was mir der Fußball gibt, das kann mir keine Frau geben“

Wenn de sowatt siehs, datt isssss... wie gesacht, dassss... phänomenal. Sowatt gibbet bei uns in
2010-11-06 15:38:08
admin

18