Unbekanntes zur WM 2006

War mir auch noch nicht bewusst: Die Fernsehübertragung von abendlichen Fußballspielen in HD stellt aufgrund lichthungriger Objektive höhere Anforderungen an die Flutlichtausstattung der Stadien. Details dazu findet man auf dieser auch ansonsten sehr interessanten Seite über Video- und Filmformate:

In Deutschland ging die Fußball WM 2006 bereits zu Ende. Die Stadien wurden auf HDTV getrimmt, auch da die USA & Japan auf diesem Standard bestehen. Lichttechnisch bedeutet das eine leistungsmäßige Steigerung zu bestehenden Anlagen. HDTV verlangt nach mind. 1500, besser 1800 LUX Flutlicht. Im Falle des Nürnberger Frankenstadions haben die 472 Flutlichtlampen mit je 2000 Watt an vier Masten knapp ein Megawatt Leistung. Für Standard-TV reichen meist 700-1000 LUX.

Nimzo-Indisch

Irgendwie faszinierend, an wievielen Orten man im Laufe seines Lebens man die Eröffnungsspiele von großen Fußballturnieren erlebt (inspiriert durch angedacht):

1978
Mamas Bauch.

1980
Zu jung.

1982
Zu jung.

1984
Zu jung.

1986
In der elterlichen Wohnung. Vermutlich. 100%ig daran erinnern kann ich mich im Gegensatz zum Finale nicht.

1988
In der elterlichen Wohnung. Im Gedächtnis geblieben ist die Eröffnungsfeier mit vielen, vielen Kindern, die singend über die Tartanbahn des Düsseldorfer Rheinstadions rannten.

1990
Selbes Haus, andere Wohnung. Beim Nachbarsjungen. KA-ME-RUN!

1992
Wieder in der elterlichen Wohnung im schönen Südbaden. Langweilig, oder?

1994
In einer württembergischen Turnhalle. Wir haben an einem großen Jugendturnier teilgenommen, die Auslosung für selbiges fand hochprofessionell vor dem Spiel in der Halle statt. Ich hab eine Schmirmmütze mit „Bolivia“-Aufdruck getragen. Kam nicht unbedingt sooo gut an.

1996
Beim Kumpel auf der Veranda mit gegrilltem Tier.

1998
In einer Bar, irgendwo in Südfrankreich. Abi-Fahrt.

2000
In der ersten eigenen Bude. Mitbewohner und Bier leisteten Gesellschaft.

2002
Studentenbude in Essen. Frankreich ausgelacht.

2004
Azubi-Bude in Essen. Christiano Ronaldo ausgelacht.

2006
1. Halbzeit: Erste größere Wohnung in Essen. Rest der 2. Halbzeit: Videowürfel in der Arena auf Schalke. Hatten Karten für Polen – Ecuador.

2008
Studentenbude in Gelsenkirchen. Nicht wirklich in EM-Stimmung.

2010
Wohnzimmer vonne Eltern vonne Freundin. Flachbildschirm, HD, eisgekühlte Coke light. As good as it gets.