Stadien in Gelsenkirchen (11): Stadion Löchterheide, SSV Buer

Stadion Löchterheide, Gelsenkirchen

Adresse: Nordring 2a, 45894 Gelsenkirchen
Fassungsvermögen: ca. 8.000
Heimatverein: SSV Buer 07/28

Fotogalerie (Bilder durch Anklicken vergrößern):

Gesundheit durch Leibesübungen

Jedermann

kann auf dieser Anlage Freizeitsport betreiben

Benutzung auf eigene Gefahr

So steht es in einem wilden Typographie-Mix am Eingangs des Stadions Löchterheide in Buer geschrieben. Und tatsächlich scheint die Anlage (wie etliche andere in Gelsenkirchen auch) ganzjährig für Breitensportler zugänglich zu sein.

Außer jedes zweite Wochenende natürlich, wenn die erste Mannschaft des SSV Buer zum Tanz bittet. Momentan geschieht das in der Landesliga Westfalen, vor einigen Jahren gab es im „Monaco Gelsenkirchens“ aber auch schon Verbandsligafußball zu sehen.

Der Hauptplatz des Sportgeländes entpuppt sich als passables Stadion mit Aschenbahn und sieben rundherum verlaufenden Stehplatz-Stufen, die auf einer Längsseite in zwei Sitzreihen übergehen. Die dort angebrachten blauen Plastiksitze stammen aus dem Nachlass des mittlerweile fast vollständig abgerissenen Parkstadions. Zwei Nebenplätze – ein Kustrasen- ohne und ein Ascheplatz mit Ausbau – runden diese schöne Anlage ab.

Fotos: Veltins-Arena, FC Schalke 04, Gelsenkirchen

Veltins-Arena, Gelsenkirchen

Adresse: Arenaring 1, 45891 Gelsenkirchen
Heimatverein: FC Schalke 04
Kapazität: 61.673 (davon 16.307 Stehplätze); bei internationalen Spielen 54.142 Sitzplätze
Zuschauerrekord: 61.673 (bei diversen Bundesligaspielen)
Erbaut: 2001

Bis 2005 hieß das Stadion „Arena AufSchalke“.

Fotogalerie (Bilder durch Anklicken vergrößern):

Manuel Neuer vor dem Abgang – Pest oder Sommergrippe?

Lieber Manuel,

glaub mir, ich kenne die typische Ambivalenz, die regelmäßig für 90 Minuten die Gedankenwelt eines Torhüters beherrscht. Ich bin schließlich selber einer. Man möchte etwas zu tun haben, sich auszeichnen. Das eigene Ego giert nach dem Lob der Mitspieler und dem des Trainers. Gleichzeitig will man aber natürlich unter allen Umständen zu Null spielen. Schüsse, die aufs Tor kommen, sollten also irgendwie haltbar sein. Wirklich logisch ist das nicht. Und doch werden am Spieltag wahrscheinlich sämtliche Torhüter auf diesem Planeten von dieser komischen, ja geradezu absurden Gefühlsmelange heimgesucht.

Momentan allerdings wäre es Dir sicher recht, wenn Du auf spektakuläre Paraden verzichten und dafür nicht so oft hinter Dich greifen müsstest. In der Nationalmannschaft bist Du Stammtorwart, Du hast eine gute WM gespielt. Da frustrieren die aktuellen Ergebnisse im Verein umso mehr. Selbstverständlich habe ich Verständnis dafür, dass ein junger Profi auf dem Weg zur Weltklasse internationale Titel gewinnen möchte. Unter diesen Umständen kommen die ständigen Avancen aus München freilich wenig überraschend.

Ich bin sicher nicht der größte FCB-Hasser und mit den üblichen München-Klischees von koksenden Schickis in ihren gentrifizierten Favelas möchte ich Dich auch nicht langweilen. Man könnte es dort sicher aushalten und Du kennst die Stadt, was man so hört, sowieso besser als ich. Ich könnte es aber einfach nicht ertragen, Dich im Bayern-Trikot gegen Schalke auflaufen zu sehen. Genau genommen könnte ich mir Manuel Neuer in gar keinem anderem Bundesliga-Dress als dem mit dem großen, kreisrunden „G“ vorstellen.

Wenn wir aber mal ehrlich sind – ein Wechsel zu den Stuttgarts, Hamburgs oder Bremens dieser Fußballwelt würde keinen Sinn ergeben. Was willst Du bei einem Verein, der zumindest in den vergangenen Jahren auf einem vergleichbaren Level wie Königsblau agiert hat? Nein, in Deutschland käme als nächster Karriereschritt nur der Rekordmeister in Frage. Oder eben ein Transfer ins Ausland. Dass Sir Alex in Manchester schon bald eine neue Nr. 1 braucht und Du perfekt ins Anforderungsprofil passen würdest, ist kein Geheimnis.

Im US-Sport gibt es den Ausdruck „Franchise-Player“. Der Eishockeyspieler Steve Yzerman, der 20 Jahre lang die Detroit Red Wings als Kapitän aufs Eis geführt hat, war einer von dieser Sorte. Doch diese Betitelung würde Dir nicht gerecht werden. Schon gar nicht in einer Zeit, in der weltweit nach 13-jährigen Talenten gescouted wird und ein bedeutungsloses Gebilde wie 1899 der unkritischen Journaille vom kleinen Nachbarverein abgeworbene A-Jugendspieler erfolgreich als „Eigengewächse“ verkauft.

Nein, Manuel, Du bist der Gegenentwurf zu all diesen desillusionierenden Entwicklungen. Du hast hier sämtliche Jugendmannschaften durchlaufen und Dich auch von Widrigkeiten nicht aufhalten lassen. Dein bisheriger Werdegang ist gelebte Anti-Globalisierung. Du bist – so viel Pathos muss erlaubt sein – Schalke 04. Nicht mehr und nicht weniger.

Von daher würde uns auch ein Wechsel zu Man Utd mehr als nur leicht verschnupft zurücklassen. Aber dieses Szenario wäre irgendwie erduldbar. Und weißt Du was? Vorausgesetzt, Du leistest Dir bei Deinen ersten Auftritten nicht sofort einen Riesenbock – sie würden Dich dort lieben. Ernsthaft. Für Deine natürliche, unprätentiöse Art. Für Deinen Lausbubencharme. Für Deine schiere Physis, die sich in Deinem Spielstil und insbesondere in Deinen bereits heute legendären Abwürfen manifestiert.

Falls Deine Entscheidung nicht schon längst gefallen ist: Überlege noch einmal ganz genau, was das Richtige ist. Nicht für uns. Sondern vor allem für Dich, für Deine Familie und Freunde in Buer.

Glück auf!

Ein Fan

Umfrage Bachelor-Arbeit: „Risiko Bloggen“

Die Auswertung gibt es inzwischen hier im Blog. Teil 1 | Teil 2

+++ Update 2: Die Umfrage ist mittlerweile geschlossen. Ich bedanke mich noch einnmal bei allen Teilnehmern und Unterstützern. Die Auswertung der Umfrage wird hier im Blog irgendwann Ende August veröffentlicht. +++

+++ Update: Ich bedanke mich schonmal ganz herzlich bei allen, die bereits teilgenommen und/oder mir geholfen haben! Dennoch kann ich noch einige ausgefüllte Fragebogen gebrauchen. +++

Hallo, ich arbeite momentan an meiner Bachelor-Arbeit. Die Suche nach einem geeigneten Thema hatte sich eigentlich schnell erledigt. Ich möchte der Frage nachgehen, wie risikoreich das Führen eines privaten Blogs in Deutschland tatsächlich ist.

Wichtige Erkenntnisse erhoffe ich mir vor allem auch von den Ergebnissen dieser Umfrage. Die Beantwortung sollte eigentlich nur wenige Minuten beanspruchen. Ziel: mindestens 250 Teilnehmer. Ich bin also auf Eure Hilfe angewiesen! Dieser Fragebogen richtet sich aussließlich an die Betreiber von privaten Blogs. Wer für ein Corporate Blog verantwortlich zeichnet, möge demnach bitte von einer Teilnahme absehen.

Wer möchte, kann am Ende des Bogens seine E-Mail-Adresse (falls Interesse an den Umfrageergebnissen besteht) und/oder die URL des Blogs eingeben. Es wird nach der Auswertung auf Stadioncheck.de einen Dankeschön-Blogpost geben, in dem ich alle hilfsbereiten Blogger, die mir eine URL mitgeteilt haben, mit einem Backlink belohnen werde.

Besonders nett wäre eine Verlinkung dieses Artikels in Euren Blogs, Foren, Facebook und ein Re-Tweet bei twitter.

Vielen Dank im Voraus!

>> HIER GEHT ES ZUM FRAGEBOGEN <<

_

Stadien in Gelsenkirchen

Stadien in Gelsenkirchen

Stadien in Gelsenkirchen… Wieso? Weshalb? Warum?

Nun, diese Serie von Stadionvorstellungen soll ganz einfach demonstrieren, dass Gelsenkirchen in Sachen Fußball viel mehr zu bieten hat als den FC Schalke 04 mit seiner Arena. Die 264.000-Einwohner-Stadt mag vielleicht nicht der schönste Fleck auf Erden sein, die dortige Stadionlandschaft sucht dafür ihresgleichen.

Tatsächlich dürfte es hierzulande keine andere Großstadt geben, die in Relation zur Einwohnerzahl eine derartige Masse an Fußballplätzen mit Ausbau vorzuweisen hat. Unter das Prädikat „ausgebautes Stadion“ fallen für uns dabei Rasen- oder Kunstrasenplätze (man muss ja mit der Zeit gehen…), die mindestens eine Tribüne mit Sitzgelegenheiten und Stehplatzstufen aufweisen können. Insgesamt konnten wir so bislang 13 auf Gelsenkirchener Stadtgebiet liegende Fußball-Stadien berücksichtigen.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit gibt es auf dieser Seite die Links zu sämtlichen bislang vorgestellten Stadien in Gelsenkirchen in einer tabellarischen Zusammenfassung. Um zur Detailseite des jeweiligen Stadions zu gelangen, bitte einfach den fettmarkierten Link oder das kleine Vorschau-Foto anklicken.

Links zu allen 13 Stadien in Gelsenkirchen:

Teil 1: Bezirkssportanlage Oststraße in Erle

Vereine: DJK Eintracht Erle 1928; SpVgg Erle 1919; FC Njegos

Teil 2: Fürstenbergstadion in Horst

Vereine: BV Horst Süd 1962; früher: STV Horst-Emscher Husaren

Teil 3: Stadion Lüttinghof in Hassel

Vereine: SC Hassel 1919; YEG Hassel 1993

Teil 4: Bezirkssportanlage Auf der Reihe in Rotthausen

Vereine: SSV/FCA Rotthausen 2000; DJK TuS 1910 Rotthausen

Teil 5: Sportplatz Gesamtschule Ückendorf

Vereine: DJK Arminia Ückendorf 1910; FC Kickers Ückendorf 68; FC Zrinski 1975; A- und B-Jugend des FC Schalke 04

Teil 6: Südstadion in Ückendorf

Verein: SG Eintracht Gelsenkirchen

Teil 7: Bezirkssportanlage Braukämperstraße in Beckhausen

Verein: SuS Beckhausen 05

Teil 8: Jahnstadion Heßler

Vereine: SV Hessler 06; Grün-Weiß Heßler 1921

Teil 9: Veltins-Arena

Verein: FC Schalke 04

Teil 10: Parkstadion

Verein: FC Schalke 04

Teil 11: Stadion Löchterheide

Verein: SSV Buer 07/28

Teil 12: Bezirkssportanlage Im Emscherbruch

Verein: FV Viktoria Resse 75

Teil 13: Glückauf-Kampfbahn

Verein: DJK Teutonia Schalke-Nord; früher: FC Schalke 04

Links KW 44 2009 #S04

Sehnsucht nach den Eurofightern (buerpott.de)

Matthäus enttäuscht Argentinier (zeit.de)

Stahlkocher gegen Finanzhaie [Baseball] (taz.de)

Die Unentschieden-Könige aus ‚De Koel‘ (torfabrik.de)

25,5 Millionen Euro für Schalke (SPON)

Stadien in Gelsenkirchen (03): Lüttinghof

Stadion Lüttinghof, Gelsenkirchen (Hassel)

Adresse: Lüttinghofstraße 3, 45896 Gelsenkirchen-Hassel
Fassungsvermögen: ca. 5.000
Heimatverein(e): SC Hassel 1919; YEG Hassel 1993
Zuschauerrekord: k. A.

Fotos (zum Vergrößern anklicken):

Der Lüttinghof ist eines von drei nahezu identischen Stadien in Gelsenkirchen – die anderen beiden stehen in Resse und Ückendorf. Lediglich die Bestuhlung der Haupttribüne unterscheidet es von seinen Ebenbildern. Die blauen Plastiksitze stammen, wie unschwer zu erraten ist, aus der mittlerweile renaturierten Südkurve des Parkstadions.

In seinen insgesamt acht Oberligaspielzeiten (1987/88 bis 1990/91 und von 2001/02 bis 2004/05) war der Sportclub des öfteren die sportliche Nummer zwei in der Stadt. Diesen Status besitzt er auch gegenwärtig, dennoch werden im äußersten Norden Gelsenkirchens momentan etwas kleinere Brötchen gebacken: Ab August dürfen sich die Grün-Weißen die dritte Saison in Folge in den unruhigen Fahrwassern der sechstklassigen Verbandsliga Westfalen II behaupten.