Die Sogenannten

Disclaimer: Dieser Text stammt aus der Feder eines Fußballfans, der Hertha BSC in etwa so viele Sympathien entgegenbringt wie einer hartnäckigen Grippe, Rosinen oder dem Deutschland aus „Deutschland sucht den Superstar“.

Es wurde viel gesagt und geschrieben, über die rund 100 Hertha-Anhänger, die gestern unerlaubt den Innenraum des Olympiastadions betreten haben. Ja, diese Reaktion mag zu weit gegangen sein. Vielleicht wurde dadurch dem Verein geschadet und ganz sicher wird der Platzsturm noch Konsequenzen nach sich ziehen. Doch eins, das sind diese Menschen ganz bestimmt nicht: Sogenannte „Fans“.

Ein großes Online-Lexikon definiert den Fan-Begriff jedenfalls folgendermaßen:

Ein Fan [fɛn] (englisch fan [fæn], von fanatic „Fanatiker“) ist ein Mensch, der längerfristig eine leidenschaftliche Beziehung zu einem […] Fanobjekt hat […]

Richtig gelesen, Fanatiker. Wird also höchste Zeit, dass sich diese sogenannten „Journalisten“ neue Gemeinplätze einfallen lassen.


Ähnliche Beiträge

Ticketpreise: Möglicher Verstoß des VfL Bochum gegen die DFL-Spielordnung // Fragen an die DFL

Dieses Schreiben ging soeben per Tele-Fax an die Pressestelle der Deutsche Fußball Liga GmbH (DFL) raus:
2019-08-27 16:11:40
admin

18

Die Stadien der WM 2014

Eine Fußballweltmeisterschaft stellt für den ausrichtenden Gastgeber nicht nur eine o

2013-12-12 00:42:55
admin

18

Die Endspiele der Champions League

01.12.2013

2013-12-01 23:14:36
admin

18

Medien: Vier Gründe wieso Zeitungen systemrelevanter als wie Blogs am Tuen sind in nur einer Überschrift… #Benzinwut

Zeitungen verstehen es meisterhaft, Bezüge herzustellen. Mit dem
2013-03-18 15:55:04
admin

18

Die Geschichte der Fußball-Videospiele

2012-09-25 06:28:38
admin

18

One thought on “Die Sogenannten

  1. sagt:

    „Sogenannte“ ist das Lieblings-Adjektiv aller Funktionäre, wenn es Fans gibt, die den Verein kritisieren. Über die Form, die das Ganze in Berlin gestern angenommen hat, muss natürlich diskutiert werden. Aber ich kenne das schon von viel harmloseren Zusammenhängen, wie kritischen Transparenten.

    Dass Journalisten sowas aufgreifen, deutet schon leicht auf eine Recherche, die nur in eine Richtung geht, hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*