Die großartigsten Vereins-Maskottchen (01)

Maskottchen in Fußballstadien – die einen finden sie total knorke, für die anderen versinnbildlichen sie eher den Untergang der abendländischen Fankultur. Vermutlich eine Frage des Alters, Bildungsgrades und nicht zuletzt des persönlichen Geschmacks.

Während meiner Fußballreisen durch Europa konnte ich so manchen lebensgroßen Glücksbringer in freier Wildbahn ablichten. Eigentlich sind diese Fotos viel zu schade, um auf DVDs und externen Festplatten zu verstauben. In unregelmäßigen Abständen werde ich daher die schönsten und skurrilsten Exemplare im praktischen Fünferpack vorstellen.

1. RBC Roosendaal

Ein grinsender Stier soll das „Mir san mir“-Gefühl beim niederländischen Fahrstuhlclub verkörpern.

2. VfL Wolfsburg

Auf der Webseite der Niedersachsen verrät „Wölfi“ neben Sternzeichen (Zwillinge) und Größe (1,95 m) auch seine persönlichen Stärken: „Gute Laune, Tanzen“ und „andere zum Mitmachen bewegen“. Letzteres klappt ja nun noch nicht soo besonders gut.

3. Silkeborg IF

„Otter sind nahezu weltweit verbreitet, sie fehlen lediglich in Australien“, weiß Wikipedia. Die possierlichen Raubtiere dürften also auch in Dänemark vorkommen. Wäre nur noch zu klären, ob dieses zottelige Etwas vielleicht nicht doch eher ein Marder oder Iltis sein möchte.

4. Rayo Vallecano


Eine flotte Biene sorgt für Sprachlosigkeit in Spaniens Hauptstadt.

5. FC Schalke 04

In diesem Kostüm, das vor jedem Spiel mit künstlichen Aromen (geheime Bier-Doppelkorn-Mixtur) besprüht wird, steckt ein 23-jähriger BWL-Student aus Oer-Erkenschwick. Auch auswärts ist „Asi-Erich“ immer mit dabei.