Abgestiegen. Abgeschrieben. Amateure.

Grimsby Town ist ein englischer Viertligist, beheimatet an der Nordseeküste im äußersten Nordosten des Landes. Vor vier Jahren habe ich den Club noch im Play-Off-Final in Cardiff erlebt, danach setzte jedoch ein stetiger Abwärtstrend ein. Drei Spieltage vor Ende der aktuellen Saison ist man so gut wie abgestiegen, der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt bereits sieben Punkte.

Die Mariners benötigen also bereits ein mittelgroßes Fußballwunder, um den tiefen Fall in das „Non-League“ genannte Amateurlager doch noch irgendwie zu verhindern. Der User „Poojah“ scheint allerdings kein besonders gläubiger Mensch zu sein. Unter dem Einfluss der jüngsten 0:3-Niederlage lässt er im Forum der Grimsby-Town-Fanseite „The Fishy“ die Welt an seinem lesenswerten Frust teilhaben:

Die Arbeit kann mich mal. Wenn die glauben, dass ich am Montag da sein werde, haben sie sich geschnitten. Auf keinen Fall werde ich meine Zeit mit Arschlöchern verbringen, die ich bereits bei guter Laune kaum ertrage, geschweige denn in meiner momentanen Verfassung. Ich bin zornig, frustriert und fühle mich, als hätte man mir kräftig in die Eier getreten.

Diese Premier-League-Pseudofans können mich mal. Ich habe eben mit meinem Manchester United unterstützenden Nachbarn (Der, nebenbei bemerkt, wie oft bereits Old Tafford von innen gesehen hat? Zweimal!) über Towns Dilemma gesprochen. Könnt ihr euch vorstellen, was er gesagt hat?
„Ich weiß, wie du dich fühlst. Das ist eine Situation wie 1995, als wir keinen einzigen Titel geholt haben.“
NEIN, DAS IST ES VERDAMMT NOCH MAL NICHT!

Er hat kein Gesicht mehr.

Meine Freundin kann mich auf jeden Fall mal. Ihr bester Versuch mich zu trösten: „Ich verstehe nicht, warum dich das so mintnimmt. Du wusstest doch, dass die Mannschaft scheiße ist.“
Mag sein Liebste, aber es ist MEIN scheiß Verein.

Den kompletten Ausraster plus sechs Seiten Diskussion gibt es hier. Kinder und zart besaitete Gemüter seien hiermit allerdings vor zahlreichen Kraftausdrücken gewarnt.