Hometown Glory

Ein schmächtiger Teenager bekommt in der Nähe der Strafraumgrenze den Ball zugespielt. „Der Junge ist erst 17“ – schalmeit es aus geifernden Sportreportermündern – und damit jüngster Spieler der Vereinsgeschichte. Seine noch etwas ungelenk wirkende Motorik hindert ihn nicht daran, trocken mit links in Richung lange Ecke abzuziehen……. Treffer versenkt!

Genau so hat es sich abgespielt, als „Raúl González Blanco, genannt Raúl“ 1994 im Derby gegen Atlético sein erstes Profitor vor einem ausverkauften Bernabeu erzielte (man beachte bitte auch den No-Look-Pass von Brian Laudrups großem Bruder):

War sonst noch was?

.

Ja, gut, und bei Julian Draxler lief es so ähnlich ab.

Dear fellow sport-journalists: Vergleiche mit Olaf Thon verbieten sich hingegen von selbst. Schließlich war der zum Zeitpunkt des ominösen Sechszusechs bereits volljährig und etablierter Zweitligaprofi mit zweistelliger Torquote. Sowas aber auch.

Sonntagsfoto: Tribuna, Alta!

Das Estadio Teresa Rivero passt einfach perfekt ins Working-Class-Ambiente des Madrider Stadtteils Vallecas. Und ist doch erst seit 1976 die Heimat von Rayo Vallecano. Wer genau hinschaut, kann unter dem Schild einen Blick auf die Skyline der spanischen Hauptstadt erhaschen.

Im Working-Class-Viertel Vallecas ist d

Fotos: Campo de Fútbol de Vallecas, Rayo Vallecano (Madrid)

Campo de Fútbol de Vallecas, Madrid

Adresse: Payaso Fofó, 28018 Madrid, Spanien
Heimatverein: Rayo Vallecano de Madrid
Kapazität: 15.500 Sitzplätze
Erbaut: 1976

Das Stadion wurde 1976 als Nuevo Estadio de Vallecas eröffnet. Von 2004 bis 2011 trug es den Namen der Präsidentin von Rayo Vallecano und Ehefrau des spanischen Unternehmers José María Ruiz Mateos, Teresa Rivero Sánchez-Romate.

Fotogalerie (Bilder durch Anklicken vergrößern):