20 Jahr, Ballaballa, so stand sie vor mir

Man hat gerade Abi gemacht, studiert, langweilt sich in der Berufsschule oder steckt mitten im Zivildienst. Dabei ist es eher wumpe, ob man währenddessen nun 19, 20 oder 21 Jahre alt ist.

„Weißt Du noch, damals, als ich monatelang Panik vor meinem Zwanzigsten hatte und es am Ende doch nicht so schlimm war?“, ist ein Satz, der so oder so ähnlich in der der Geschichte der Menschheit noch nie gefallen sein dürfte.

Ja, der zweite ist im Leben eines Menschen der vermutlich vernachlässigbarste aller runden Geburtstage. Und auch Institutionen, Firmen oder Vereinen ist die Überschreitung dieser Altersschwelle in aller Regel keine Jubiläumsfeier wert.

Lobenswert, dass die ZDF-Männer Horst Vetten und Michael Palme 1983 auf dieses ungeschriebene Gesetz gepfiffen und unserer Eliteliga mit „Ballaballa – Betrachtungen zu 20 Jahren Fußball-Bundesliga“ eine sublim betitelte Retrospektive spendiert haben (Ton bessert sich nach einigen Augenblicken).

Teil 1:

Teil 2:

Teil 3:

Teil 4:

10 Jahre Stadioncheck.de

Wie die Überschrift es bereits vermuten lässt, geht es hier heute ein wenig selbstreferentiell zur Sache. Vor etwas mehr als zehn Jahren (das genau Datum weiß ich leider nicht), im April 2001, ging diese Webpräsenz online. Damals natürlich noch nicht als WordPress-Blog, sondern als händisch zusammengefriemelte html-Zumutung.

Stadien habe ich damals unter die Lupe genommen und nach verschiedenen Kriterien bewertet. Womit auch der Ursprung dieser komischen Domain geklärt wäre. Blogs gab es wie erwähnt noch nicht, aber als Großstadtbewohner besaß ich immerhin bereits einen DSL-Zugang und eine sündhaft teure (800,- DM) Digitalkamera mit einer Auflösung von 2 Megapixeln. Gleichzeitig war es die Blütezeit von Frames, Gästebüchern und animierten gifs. Gruselig.

Nach einigen Jahren des Brachliegens folgte Ende 2008 die bloghafte Wiederbelebung der Domain. Deren runden Geburtstag ich beinahe total (und nicht nur einige Monate) verpennt hätte, wenn ich nicht neulich im Internet-Archiv gestöbert hätte. So sah das Ganze damals aus:

Screenshot: Stadioncheck.de in der Version von 2002

An dieser Stelle noch mal ein dickes Dankeschön an die Erfinder von Content-Management-Systemen. Wie man es von Anfang an besser macht, zeigt feines Webdesign aus Bottrop für das Ruhrgebiet.