Chrome de la Chrome

Wer sich im Internet über den Heimatverein von Lars und Sven Bender informieren möchte und dazu den Browser die als Browser getarnte Schnüffelsoftware Chrome verwendet, bekommt statt der vom Spielbeobachter in Aussicht gestellten Extraseite über die Brüder leider nur eine kleine Nachhilfestunde* in Netzneutralitätskunde:

Kein Zutritt für Chrome

Diese Website ist von ihren Betreibern für jegliche Betrachtung mit dem Google-Webbrowser »Chrome« explizit gesperrt worden. Google verfügt über die zurzeit größte Datensammlung über die Internet-Nutzung der Welt. Diese Datensammlung wird sich durch gezieltes Protokollieren Ihrer gesamten Netznutzung noch vergrößern, wenn Sie weiterhin diese als Browser getarnte Schnüffelsoftware verwenden. Ich betrachte es darüber hinaus als unverschämt, dass sich Google nicht im Datensammeln beschieden hat und sich auch noch mit einem dreisten Trick die Rechte an den Inhalten des Internet erschleichen wollte, ohne sich bislang bei den vielen Gestaltern des Internet auch nur für diesen Griff ins Klo zu entschuldigen. Die dumme Ausrede, dass es sich um ein Versehen mit dem Clipboard gehandelt haben solle, klänge vielleicht bei einer kleinen Klitsche glaubwürdig, nicht aber bei einer vor Juristen strotzenden Krake wie Google.
Bitte verwenden Sie in Zukunft den Browser eines Herstellers, der die Rechte der Gestalter des Internet ein wenig achtet und nicht jeden Tag durch seine Datensammelwut die Privatsphäre aller Menschen ignoriert. Vielen Dank!

*Ob kostenlos oder umsonst ist sicher Ansichtsache.

CR0

Falls es noch eines Beweises der Unwichtigkeit des spanischen Verbandspokals „Copa del Rey“ bedurfte: Christiano Ronaldo führt den im Frühjahr 2011 mit Real Madrid errungenen Titel auf seinem Google+-Profil gar nicht erst auf.

Edit: Wie probek bei twitter hinweist, gilt das Gleiche für Ronaldos wesentlich ältere Facebook-Seite. Damit hätten wir dann auch alle großen sozialen Netzwerke in diesem Artikel untergebracht.