Die EM 2024: Eine Reise durch Deutschlands beeindruckendste Fußballstadien

Die Vorfreude auf die Fußball-Europameisterschaft 2024 wächst, da sie das erste Mal seit 1988 wieder in Deutschland ausgetragen wird. Die EM 2024 verspricht nicht nur spannende Spiele, sondern auch einen faszinierenden Einblick in einige der beeindruckendsten Stadien Europas. In diesem Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf die Stadien, die das Turnier ausrichten werden, und beleuchten ihre historische Bedeutung und die jüngsten Modernisierungen.

 

Olympiastadion, Berlin

Das Olympiastadion in Berlin ist das größte der EM-Stadien und bietet Platz für 70.033 Zuschauer. Eröffnet für die Olympischen Spiele 1936, hat es eine reiche Geschichte und war Schauplatz zahlreicher bedeutender Veranstaltungen, darunter die FIFA-Weltmeisterschaften 1974 und 2006 sowie die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009. Für die WM 2006 wurde das Stadion umfassend modernisiert, wobei die historische Fassade erhalten blieb. Es wird das Finale der EM 2024 ausrichten und verspricht eine eindrucksvolle Kulisse für den Höhepunkt des Turniers.

Neben der historischen Bedeutung des Olympiastadions und damit einem besonderen Ambiente bietet das Finale natürlich die entscheidende Begegnung und damit verbunden zahlreiche spannende Möglichkeiten, um Wetten zu platzieren. Online Wettanbieter haben bereits begonnen, spezielle Quoten für das Endspiel zu veröffentlichen. Von Wetten auf den ersten Torschützen bis hin zu Vorhersagen über den genauen Spielverlauf gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Finale noch aufregender zu gestalten. Auch Live-Wetten werden dank der modernen Infrastruktur und der riesigen Anzeigetafeln im Stadion ein besonderes Erlebnis sein. Das Olympiastadion verbindet somit Tradition und Nervenkitzel – sowohl auf dem Spielfeld als auch abseits davon für die Wettbegeisterten.

Allianz Arena, München

Die Allianz Arena in München, auch bekannt als Munich Football Arena, ist bekannt für ihre markante, leuchtende Außenfassade, die in verschiedenen Farben strahlen kann. Das Stadion, das 2005 eröffnet wurde, fasst 66.026 Zuschauer und ist Heimat des FC Bayern München. Es war ein zentraler Spielort der WM 2006 und wird das Eröffnungsspiel der EM 2024 austragen. Die Arena bietet eine moderne und beeindruckende Atmosphäre, die sicherlich den Start des Turniers unvergesslich machen wird​.

Signal Iduna Park, Dortmund

Der Signal Iduna Park in Dortmund, auch bekannt als BVB Stadion, ist berühmt für seine elektrisierende Atmosphäre und die „Gelbe Wand“, eine der größten Stehplatztribünen Europas. Mit einer Kapazität von 61.524 Zuschauern wurde das Stadion 1974 eröffnet und für die WM 2006 renoviert. Es wird einige der spannendsten Spiele der EM 2024, einschließlich K.o.-Runden, ausrichten und verspricht, einer der lautesten und lebendigsten Austragungsorte des Turniers zu sein​.

Veltins-Arena, Gelsenkirchen

Die Veltins-Arena in Gelsenkirchen, eröffnet 2001, ist Heimat des FC Schalke 04 und bekannt für ihr vollständig schließbares Dach und den ausfahrbaren Rasen. Mit einer Kapazität von 54.740 Zuschauern war sie bereits Austragungsort bedeutender Spiele während der WM 2006. Zu den einzigartigen Merkmalen der Arena gehört auch der größte Videowürfel Europas, der den Zuschauern eine hervorragende Sicht auf das Spielgeschehen bietet​​.

RheinEnergieStadion, Köln

Das RheinEnergieStadion in Köln, auch bekannt als Cologne Stadium, bietet Platz für 50.000 Zuschauer und wurde 1923 eröffnet. Es hat eine lange Geschichte als Veranstaltungsort für internationale Turniere, darunter die FIFA-Weltmeisterschaft 2006. Das Stadion liegt malerisch am Rheinufer und ist bekannt für seine beeindruckende Architektur und die beleuchteten Türme an den Ecken des Stadions, die bei Spielen des 1. FC Köln in den Vereinsfarben erstrahlen​​.

Volksparkstadion, Hamburg

Das Volksparkstadion in Hamburg, erstmals 1953 eröffnet und zuletzt im Jahr 2000 umfassend renoviert, hat eine Kapazität von 52.245 Zuschauern. Es war Schauplatz für Spiele der UEFA Euro 1988 und der Weltmeisterschaften 1974 und 2006. Die Umwandlung des Stadions in eine reine Fußballarena ohne Laufbahn hat die Atmosphäre für die Zuschauer erheblich verbessert und macht es zu einem der modernsten Stadien Deutschlands​.

Deutsche Bank Park, Frankfurt

Der Deutsche Bank Park in Frankfurt, früher bekannt als Waldstadion, wurde 1925 eröffnet und zwischen 2002 und 2005 umfassend renoviert. Mit einer Kapazität von 48.387 Zuschauern ist es Heimat von Eintracht Frankfurt und bekannt für seine Nähe zum Spielfeld. Das Stadion hat eine reiche Geschichte, einschließlich der Ausrichtung von Spielen bei der WM 2006 und der UEFA Euro 1988​.

Fazit

Die Stadien der EM 2024 bieten nicht nur hochmoderne Einrichtungen, sondern auch einen tiefen Einblick in die Fußballgeschichte Deutschlands. Von der historischen Pracht des Olympiastadions in Berlin bis zur modernen Eleganz der Allianz Arena in München versprechen diese Austragungsorte unvergessliche Erlebnisse für Fußballfans aus aller Welt. Mit einer Mischung aus Tradition und Innovation sind die Stadien perfekt gerüstet, um die besten Fußballmannschaften Europas willkommen zu heißen und spannende Spiele zu präsentieren. Die EM 2024 wird zweifellos ein Turnier, das in Erinnerung bleiben wird, sowohl wegen der hochklassigen Spiele als auch wegen der beeindruckenden Stadien, in denen sie ausgetragen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

*