Frage: Der niedrigstklassige Verein, der jemals an einem Europapokalwettbewerb teilnahm?

Antwort:

Merthyr Tydfil FC

Der walisische Club wurde 1945 nach dem 2. Weltkrieg ins Leben gerufen und spielte seitdem im englischen Ligensystem mit, da vor 1992 kein eigenständiger Ligafußball in Wales existierte. 1987 konnte man letztmalig den walisischen Pokal gewinnen und avancierte dadurch zum am niedrigsten klassierten Verein, der jemals an einem Europapokalwettbewerb teilgenommen hat.

Der damalige Siebtligist schied in der ersten Runde denkbar knapp gegen den italienischen Vertreter Atalanta Bergamo (damals selbst „nur“ in der Serie B am Start) nach einem überraschenden 2:1 zu Hause und einer 0:2-Niederlage in Italien aus.

Paul Joyce hatte auf Twitter die passende Antwort parat:

…natürlich samt Youtube-Zusammefassung des sensationellen Hinspielerfolgs. Internet!!!

Und siehe da – das Spiel fand tatsächlich Zuhause im kultig-baufälligen Penydarren Park vor offiziell 8.000 Zuschauern und nicht wie von mir vermutet in Cardiff oder Swansea statt.

Penydarren Park

Kleine aber feine Randnotiz: In Bergamos Mittelfeld zog Italiens zukünftiger Ex-Nationaltrainer Cesare Prandelli die Fäden.

Im Jahr 2010 formierte sich der Verein unter dem Namen Merthyr Town FC neu, nachdem der Vorgänger Merthyr Tydfil FC aus finanziellen Gründen aus dem Vereinsregister gelöscht wurde. Wer mal zufällig in der Gegend ist, macht am besten einen Abstecher zum Stadion und lässt sich die Geschichten aus Bergamo in epischer Breite von Platzwart Colin erzählen.

Fotos: Racecourse Ground, Wrexham AFC

Racecourse Ground, Wrexham
Adresse: Mold Road, Wrexham, LL11 2AH, Wales, Vereinigtes Königreich
Heimatverein: Wrexham AFC
Kapazität: 15.500 (10.500 Sitzplätze)
Zuschauerrekord: 34.445 (1957, 4. Runde FA Cup: Wrexham – Manchester United)
Erbaut: 1927

Der Racecourse Ground ist im Guinness Buch der Rekorde als ältestes noch existierendes Stadion der Welt gelistet, das noch immer als Austragungsort für Länderspiele genutzt wird. Damit nicht genug der Superlative: Die „Spion Kop“ genannte Heimkurve bietet 5.000 Stehplätze und ist damit die größte reine Stehplatztribüne im englischen Fußball.

Fotogalerie (Bilder durch Anklicken vergrößern):

Fotos: Liberty Stadium, Swansea City

Liberty Stadium, Swansea
Adresse: Morfa, Swansea, SA1 2FA, Wales, Vereinigtes Königreich
Heimatverein: Swansea City AFC
Kapazität: 20.532 überdachte Sitzplätze
Zuschauerrekord: 19.288 (2005, League One: Swansea City – Yeovil Town)
Erbaut: 2005

Nach 93 Jahren haben die Swans ihre frühere Heimat Vetch Field verlassen und sind in das drittgrößte walisische Stadion umgezogen.

Fotogalerie (Bilder durch Anklicken vergrößern):

Fotos: Ninian Park, Cardiff City FC

Ninian Park, Cardiff
Adresse: Sloper Road, Cardiff CF11 8SX, Wales, Vereinigtes Königreich
Heimatverein: ehemals Cardiff City FC
Kapazität: zuletzt 21.508
Zuschauerrekord: 62.634 (1959, Home International Championship: Wales – England)
Erbaut: 1910
Abgerissen: 2010

Das Stadion wurde 2010 durch das neue Cardiff City Stadium ersetzt, welches in unmittelbarer Nähe erbaut wurde.

Fotogalerie (Bilder durch Anklicken vergrößern):

Die großartigsten Vereins-Maskottchen (03)

Der dritte Teil der Maskottchen-Odysee führt uns einmal quer durch Westeuropa.

11. Wuppertaler SV

Diese Kombination macht durchaus Sinn: Ein Löwe ziert sowohl das Wuppertaler Stadtwappen als auch das Signet des zukünftigen Viertligisten. Benannt ist „Pröppi“ nach dem wahrscheinlich besten Spieler der Vereinsgeschichte: Günter „Meister“ Pröpper.

12. Swansea City AFC

Lass den Kopf nicht hängen, kleiner „Cyrill“. Du kannst nichts dafür, dass Dein Verein bei der Auswahl einer Tierfigur nicht besonders viel Experimentierfreude bewiesen hat.

13. Dundee FC

Im schottischen Dundee war man auch nicht unbedingt kreativer. Süße Bärchen gehen halt immer. Nur echt mit Schlaghose und Klumpfuß.

14. RSC Anderlecht

Macht eigentlich einen ganz sympathischen Eindruck, der „Ketje“. Komisch, dass der belgische Rekordmeister trotzdem so unbeliebt ist.

15. FC Eindhoven

WAS? IST? DAS? Ein Albino-Eichhörnchen? Oder ein Hermelin? Sachdienliche Hinweise nehmen wir gerne entgegen.