Ohne Ö fehlt Dir was

Die korrekte Aussprache von Spielernamen ist eine, die richtige Schreibweise nach landestypischem Alphabet eine andere Sache. (Bislang) vom Verfasser dieser Zeilen praktizierte Lösung: Für Blogartikel oder ähnliches wird penibel gecopyt und gepastet, bei Texteingabe per Smartphone – womit in der Regel Tweets gemeint sind – wird frei Schnauze mit Hilfe der zur Verfügung stehenden Buchstaben des deutschen Alphabetes transkribiert. Kolašinac vs. Kolasinac, ihr habt es verstanden.

Einen etwas anderen Weg geht man beim britischen Guardian, wie die Antwort auf eine etwas nassforsche Leseranfrage bezüglich des Umlautes im Nachnamen eines jüngst nach London gewechselten Gelsenkircheners beweist:

We just never use accents on capital letters. We never have done. We probably will soon but it’s not our call. They will have to summon the style supremo to deliberate and give us the benefit of his Solomonesque wisdom

Die Beckenbauerkehre

Eben so bei twitter:

Ich dann wiederum so und der Premium-Heinz auch so:

Pfff, „Tascikehre“. Dabei kann es sich ja schon unter rein chronologischen Gesichtspunkten nur um eine Kopie oder meinetwegen auch Remix der Beckenbauerkehre handeln. Der junge Stuttgarter kann froh sein, wenn er keine Alimente Tantieme zahlen muss.

Aber mal ernsthaft, das kann doch nicht sein!? Mir wurde im Training jahrelang diese den Ball abschirmende und das Spiel entschleunigende Bewegung gelehrt, und dann gibt es diesen Begriff überhaupt nicht?

Immerhin: Der Trick an sich scheint Freunden der rustikaleren Spielweise bekannt zu sein:

Weitere Expertenmeinungen nehmen wir gerne in den Kommentaren oder bei twitter entgegen. Und Google zeigt bei einer Suche nach „Beckenbauerkehre“ jetzt zumindest ein Ergebnis an. So.

Lesenswertes KW 17 2012

Links KW 17 2012:

Irgendwas mit Barrios

Was mich an twitter manchmal stört? Der geradezu penetrante Hang zur Klugscheißerei vieler User (wobei ich mich da prinzipiell nicht ausnehmen möchte). Gestern besonders unschön zu sehen. Der Wechsel von Mohamed Zidan von Dortmund nach Mainz wird bekannt, und statt einfach nur diese Information weiterzugeben, versucht sich der gemeine Fußball-Twitterer an einer tiefer gehenden Interpretation dieses eigentlich schnöden Vorganges:

usw

Fast zwanghaft, so scheint es, muss auf die Nachricht hinter der Nachricht hingewiesen werden, denn man weiß ja, wie der Transferhase läuft und überhaupt. Und dabei ist es dann auch völlig egal, ob man bereits der Zwanzigste ist, der diese brandheiße Mitteilung in die Timeline rotzt. Nervt dann doch ein kleines bisschen.

Links KW 20 2011

Der Fußballprofi, das unbekannte Bürokratieopfer (dgna)

„I’ll put u asleep within 10 seconds“ (BBC.co.uk)

Die Nachspielzeit oder das, was die Medien darin sehen (INSIDESPORT)

Would You Buy Champions League Final Tickets For €10? (Who ate all the pies)

Hier spricht das Allesaussersport-HQ (aas)

Twitternde Stadien

Mal was anderes: zwitschernde Fußballstadien (die Auswahl ist subjektiv und sicher unvollständig).

Offizielle Accounts deutscher Stadien konnten leider nicht ausfindig gemacht werden. Ein Fall für den Social-Media-Berater.

Kurzer Hinweis in eigener Sache

Der eine oder andere wird es vielleicht schon bemerkt haben: Dieses Blog besitzt neuerdings eine Sitemap. Außerdem habe ich vor einigen Tagen damit begonnen, in den vergangenen neun Jahren entstandene Stadionfotos hochzuladen. Bislang handelt es sich dabei hauptsächlich um unbekannte Perlen wie die Dürener Westkampfbahn oder das Stadion Festwiese in Stuttgart.

Und weil ich heute zufällig per Mail gefragt wurde: Nein, eine Facebook-Fanpage wird es in absehbarer Zeit nicht geben. Ich hatte zwar vor einiger Zeit mal kurz überlegt, den Gedanken aber ganauso schnell wieder verworfen. Wer dieses Angebot mag, darf sich gerne den RSS-Feed abonnieren. Das funktioniert übrigens auch als Newsletter per e-mail.

Darüber hinaus freue ich mich über jede Art von Feedback. Sei es über das Kontaktformular, als klassischer Kommentar oder Twitter-Reply. Die Mischung aus sozialem Netzwerk und menschlichem Nachrichtenticker empfinde ich als deutlich angenehmer und sympathischer als Facebook.

Das wars dann auch schon. Danke für die Aufmerksamkeit.