Bericht: VfB Stuttgart – Borussia Mönchengladbach | 88/89

Aus unserem Archiv:

 

1. Bundesliga – 88/89
VfB Stuttgart – Borussia Mönchengladbach
2:1 (1:1)
10.06.1989, Neckarstadion (Stuttgart)
35.000 Zuschauer

Steck Dir bitte ein Taschenmesser in die Schuhe oder die Unterhose!

Das gab mir meine Mutter(!) einen Tag vor dem Spiel mit auf den Weg. An das Geschehen auf dem Rasen kann ich mich nicht mehr großartig erinnern, aber diese Worte werde ich nie vergessen. Ja, es waren die 80er und Fußball hatte (sicherlich teilweise zurecht) einen schlechten Ruf. Ein Umstand, an den man übermotivierte Politiker stets erinnern sollte, wenn mal wieder der Untergang des Abendlandes duch eine noch nie dagewesene Form von Fußballgewalt ausgerufen wird.

Wie gesagt, die sportlichen Erinnerungen sind verblasst, was auch daran liegen könnte, dass wir mit der kompletten D-Jugendmannschaft vor Ort waren. Da war es dann mit der Konzentration wohl nicht allzu weit her. Vom damals in den Kurven noch unüberdachten Neckarstadion war ich als Kleinstadtkind aber natürlich sehr beeindruckt. Die Torschützenliste konnte sich ebenfalls sehen lassen:

0:1 Hans-Günter Bruns (3.)
1:1 Jürgen Klinsmann (33.)
2:1 Karl Allgöwer (75.)

Die Nr. 2 der Stadt

Nachdem wir uns spätestens gestern gedanklich in die Winterpause verabschiedet haben, ist es mal wieder an der Zeit für eine kleine Statistikspielerei. Einfache Frage: Auf welchem Niveau kicken eigentlich die am zweithöchsten klassierten Vereine der 20 größten Städte Deutschlands?

Einfache Antwort:

Rang Stadt Level Verein(e) Einwohner
1. Frankfurt/Main II Eintracht Frankfurt; FSV Frankfurt 679.664
2. München II TSV 1860 München 1.353.186
3. Hamburg II FC St. Pauli 1.786.448
4. Berlin II 1. FC Union Berlin 3.460.725
5. Stuttgart IV Stuttgarter Kickers 606.588
6. Köln IV Fortuna Köln 1.007.119
7. Mannheim V VfR Mannheim 313.174
8. Bielefeld V TuS Dornberg 323.270
9. Duisburg V VfB Homberg 489.599
10. Leipzig V 1. FC Lok Leipzig 522.883
11. Bremen V die meisten Vereine der Bremen-Liga 547.340
12. Essen V ETB Schwarz-Weiß 574.635
13. Bochum VI SG Wattenscheid 09; DJK TuS Hordel 374.737
14. Nürnberg VI Dergah Spor Nürnberg 505.664
15. Hannover VI mehrere Vereine der Landesliga Hannover 522.686
16. Dortmund VI mehrere Vereine in der Verbandsliga Westfalen II 580.444
17. Düsseldorf VI TuRu Düsseldorf 588.735
18. Bonn VII Bonner SC; DJK BW Friesdorf; 1. SF Brüser Berg 324.899
19. Wuppertal VII mehrere Vereine in der Landesliga Gruppe 1 349.721
20. Dresden* VII FV Dresden 06 Laubegast, SG Weixdorf, Post SV Dresden 523.058

*Der eigentlich in der fünftklassigen Oberliga Nordost-Süd aktive SC Borea Dresden hat seine Mannschaft kurz nach Saisonbeginn zurückgezogen.

Bei der Sortierung der Liste wurde bei gleichem Level die kleinere Stadt besser platziert. Den Vogel abgeschossen hat mal wieder die ehemalige Hauptstadt Bonn, wo selbst der beste Verein der Stadt nicht über einen Mittelfeldplatz in der 7. Liga hinaus kommt. Aber auch so manche als Fußballhochburg geltende Ortschaft hat neben dem sportlichen Aushängeschild augenscheinlich nicht viel zu bieten.

Live-Bericht: VfB Stuttgart – Hamburger SV | Groundhopping

Aus unserem Archiv:

1. Bundesliga – 1993/1994
VfB Stuttgart – Hamburger SV
4:0 (3:0)
05.03.1994, Gottlieb-Daimler-Stadion (Stuttgart)
34.000 Zuschauer

Ähnlich wie im Dezember gegen Duisburg zeigt der VfB eine beherzte Leistung und schickt die Norddeutschen mit einem klaren 4:0 nach Hause. Die Treffer fallen aber allesamt erst in der Schlussphase. Vier Tore innerhalb von zehn Minuten – sieht man auch nicht alle Tage.

Live-Bericht: VfB Stuttgart – MSV Duisburg | Groundhopping

Aus unserem Archiv:

1. Bundesliga – 1993/1994
VfB Stuttgart – MSV Duisburg
4:0 (3:0)
10.12.1993, Gottlieb-Daimler-Stadion (Stuttgart)
14.000 Zuschauer

Durch die Renovierungsmaßnahmen zur Leichtathletik-WM 1993 hatte sich das Erscheinungsbild des Neckarstadions seit meinem letzten Besuch doch merklich verändert. Sogar einen neuen Namen wurde ihm spendiert.

Im weiten Rund herrschte dennoch zunächst tote Hose, nicht verwunderlich an einem kalten Dezember-Abend mitten unter der Woche. Das änderte sich aber rasch durch die hervorragende Leistung der Heimelf. Nach dem Seitenwechsel kam dann sogar ein wenig Gänsehautstimmung auf, als die Cannstatter Kurve über fast die gesamte zweite Halbzeit den scheidenden Trainer mit „Ole, super Christoph Daum“ huldigte.

Mannschafts-Kader: VfB Stuttgart, Saison 2011/2012

Tor

  • Sven Ulreich
  • Marc Ziegler

Abwehr

  • Patrick Bauer
  • Ermin Bičakčić
  • Arthur Boka
  • Khalid Boulahrouz
  • Stefano Celozzi
  • Matthieu Delpierre
  • Steffen Lang
  • Maza
  • Cristian Molinaro
  • Georg Niedermeier
  • Serdar Tasci

Mittelfeld

  • Mamadou Bah
  • Timo Gebhart
  • Christian Gentner
  • Tamás Hajnal
  • Raphael Holzhauser
  • Zdravko Kuzmanović
  • William Kvist
  • Tobias Rathgeb
  • Kevin Stöger
  • Ibrahima Traoré

Angriff

  • Alexander Aschauer
  • Johan Audel
  • Pascal Breier
  • Cacau
  • Martin Harnik
  • Christoph Hemlein
  • Shinji Okazaki
  • Pavel Pogrebnyak
  • Alexander Riemann
  • Julian Schieber

Trainerstaab

  • Bruno Labbadia (Chef-Trainer)
  • Eddy Sözer (Assistenz-Trainer)
  • Andreas Menger (Torwart-Trainer)

Fotos: Mercedes-Benz Arena, VfB Stuttgart

Mercedes-Benz Arena, Stuttgart

Adresse: Mercedesstraße 87, 70372 Stuttgart
Heimatverein: VfB Stuttgart
Kapazität: momentan ca. 41.000; nach dem für 2012 geplanten Ende des Umbaus 60.300
Zuschauerrekord: 103.000 (1950, Länderspiel: Deutschland – Schweiz 1:0)
Erbaut: 1933

Frühere Namen: Von 1949 bis 1993 Neckarstadion, von 1993 bis 2008 Gottlieb-Daimler-Stadion.

Fotogalerie (Bilder durch Anklicken vergrößern):

Mercedes-Benz Arena, VfB Stuttgart Mercedes-Benz Arena, VfB Stuttgart

Fotos: Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers, VfB Stuttgart II

Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgart
Adresse: Guts-Muths Weg 4, 70597 Stuttgart
Heimatverein: SV Stuttgarter Kickers; die 2. Mannschaft des VfB Stuttgart trägt ihre Heimspiele momentan ebenfalls hier aus
Kapazität: 11.410 (1.311 überdachte Sitzplätze)
Erbaut: 1905

Frühere Namen: ab 1987 Waldau-Stadion, davor Kickers-Platz oder Kickers-Stadion.

Fotogalerie (Bilder durch Anklicken vergrößern):

Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers
Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers
Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers
Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers
Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers
Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers Gazi-Stadion auf der Waldau, Stuttgarter Kickers