Stadion-Quartett

Heute mal ein nette Geschichte aus der Kategorie „Abseits des Abseitigen“:

Während in Gelsenkirchen drei Mal die gleiche Haupttribüne existiert (1, 2 und 3), wurden im im (argh!) südlichen Afrika gelegenen Botswana gleich vier nahezu identische Stadien in die Pampa Dorn- und Grassavannen gesetzt.

Ob in Masunga,

[iframe src=“http://maps.google.de/maps?q=masunga&hl=de&ll=-20.645244,27.449169&spn=0.002846,0.005284&hnear=Masunga,+North-East+District,+Botsuana&t=h&z=18″ width=“600″ height=“400″]

Maun,

[iframe src=“http://maps.google.de/maps?q=maun+botswana&hl=de&ll=-20.016203,23.405653&spn=0.002858,0.005284&sll=-22.393903,26.723004&sspn=0.003789,0.004823&t=h&hnear=Maun,+Ngamiland+East,+North-West+District,+Botsuana&z=18″ width=“600″ height=“400″]

Molepolole

[iframe src=“http://maps.google.de/maps?q=Molepolole+botswana&hl=de&ll=-24.383668,25.537693&spn=0.00277,0.005284&sll=-20.016132,23.405503&sspn=0.003851,0.004823&t=h&hnear=Molepolole,+Kweneng+East,+Kweneng+District,+Botsuana&z=18″ width=“600″ height=“400″]

oder Serowe

[iframe src=“http://maps.google.de/maps?q=serowe&hl=de&ll=-22.394062,26.723186&spn=0.002812,0.005284&sll=-20.645058,27.449158&sspn=0.003835,0.004823&t=h&hnear=Serowe,+Central+District,+Botsuana&z=18″ width=“600″ height=“400″]

– die örtlichen Leichtathletikarenen sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Es existiert sogar ein Mustermietvertrag (PDF), der bis zu einem gewissen Grad sicher als Erklärung für diese architektonische Monotonie dienen kann.

Zugegeben: Der daraus resultierende Erkenntnisgewinn hält sich irgendwie in Grenzen, mein Nerd-Ich feiert dieses Fundstück allerdings aufs Heftigste.

Aufgeschnappt bei unserem weltbesten Stammkommentator und Statistik-Großmeister torf.

Ein 00 der besseren Sorte


Stadion Letzigrund, FC Zürich



Waldau-Stadion, Stuttgarter Kickers



Roots Hall, Southend United



Selhurst Park, Crystal Palace



Mahlbergstadion, Hammer SpVg



Südstadion, Fortuna Köln



Coface Arena, FSV Mainz 05



Stade Joseph Marien, Royale Union Saint-Gilloise

Stadionfotos NRW

Fotos von Stadien in Nordrhein-Westfalen:

  1. Aachen: (Neuer) Tivoli
  2. Ahlen: Wersestadion
  3. Bielefeld: Schüco-Arena (Alm)
  4. Bocholt: Stadion am Hünting
  5. Bochum: Rewirpowerstadion / Ruhrstadion
  6. Bochum: Lohrheidestadion Wattenscheid
  7. Bochum: Hordeler Heide
  8. Bochum: Stadion am Hessenteich, SV Langendreer
  9. Bonn: Sportpark Nord
  10. Bottrop: (Altes) Jahnstadion
  11. Castrop-Rauxel:_Stadion an der Bahnhofstraße
  12. Datteln: Ostringstadion
  13. Dorsten: Ellerbruch (Hervest)
  14. Dortmund: Signal Iduna Park
  15. Dortmund: Stadion Rote Erde
  16. Düren: Westkampfbahn
  17. Düren: Jugendstadion
  18. Düsseldorf: Kleine Kampfbahn
  19. Düsseldorf: Bezirkssportanlage Karl-Hohmann-Straße, Benrath
  20. Düsseldorf: Esprit Arena
  21. Düsseldorf: Rheinstadion
  22. Düsseldorf: Bezirkssportanlage Karl-Hohmann-Straße
  23. Düsseldorf: Stadion Feuerbachstraße
  24. Düsseldorf: Paul-Janes-Stadion / Flinger Broich
  25. Duisburg: Bezirkssportanlage „Im Holtkamp“ (Hamborn)
  26. Duisburg: Stadion Meiderich
  27. Duisburg: MSV-Arena
  28. Duisburg: PCC-Stadion Homberg
  29. Essen: Georg-Melches-Stadion
  30. Essen: Stadion Am Lindenbruch, Katernberg
  31. Essen: Bezirkssportanlage Raumerstraße
  32. Essen: Stadion Am Hallo
  33. Essen: Stadion Mathias Stinnes
  34. Essen: Stadion Bäuminghausstraße
  35. Geilenkirchen: Heidestadion Teveren
  36. Gelsenkirchen: Parkstadion
  37. Gelsenkirchen: Veltins-Arena
  38. Gelsenkirchen: Bezirkssportanlage Braukämperstraße
  39. Gelsenkirchen: Südstadion in Ückendorf
  40. Gelsenkirchen: Sportplatz Gesamtschule Ückendorf
  41. Gelsenkirchen: Bezirkssportanlage „Auf der Reihe“ (Rotthausen)
  42. Gelsenkirchen: Stadion Lüttinghof (Hassel)
  43. Gelsenkirchen: Fürstenbergstadion (Horst)
  44. Gelsenkirchen: Bezirkssportanlage Oststraße (Erle)
  45. Gelsenkirchen: Jahnstadion Heßler
  46. Gelsenkirchen: Stadion Löchterheide (Buer)
  47. Gelsenkirchen: Bezirkssportanlage Im Emscherbruch (Resse)
  48. Gelsenkirchen: Glückauf-Kampfbahn (Schalke)
  49. Gladbeck: Vestische Kampfbahn / Stadion Gladbeck
  50. Gütersloh: Heidewaldstadion
  51. Hagen: Ischelandstadion
  52. Hagen: Bezirkssportanlage Haspe
  53. Hagen: Kirchenbergstadion Hohenlimburg
  54. Hamm: Jahnstadion
  55. Herne: Stadion am Schloss Strünkede
  56. Hilden: BZA Am Bandsbusch
  57. Hörstel: Sportfeld Dreierwalde
  58. Iserlohn: Hemberg-Stadion
  59. Iserlohn: Schleddestadion
  60. Köln: Sportpark Höhenberg
  61. Köln: RheinEnergieStadion
  62. Köln: Franz-Kremer-Stadion
  63. Köln: Südstadion
  64. Köln: Bezirkssportanlage Chorweiler
  65. Krefeld: Grotenburg-Kampfbahn, Uerdingen
  66. Leverkusen: BayArena
  67. Leverkusen: Ulrich-Haberland-Stadion, Bayer 04 II
  68. Lünen: Glückauf-Arena (Brambauer)
  69. Lünen: Kampfbahn Schwansbell
  70. Marl: Gerhard-Jüttner-Stadion (Drewer)
  71. Marl: Stadion am Badeweiher (Hüls)
  72. Marl: Jahnstadion (Hüls)
  73. Minden: Weserstadion
  74. Mönchengladbach: Stadion im Borussia-Park
  75. Mönchengladbach: Bökelbergstadion
  76. Mönchengladbach: Grenzlandstadion (Rheydt)
  77. Mönchengladbach: Jahnstadion / RSV-Stadion, (Rheydt)
  78. Mönchengladbach: Alte Radrennbahn, PSV Mönchengladbach
  79. Mülheim (Ruhr): Ruhrstadion
  80. Mülheim (Ruhr): Stadion Blötter Weg (Speldorf)
  81. Neuss: Stadion an der Hammer Landstraße
  82. Oberhausen: Waldstadion Rothebusch (Osterfeld)
  83. Oberhausen: Stadion Niederrhein
  84. Oer-Erkenschwick: Stimbergstadion
  85. Ratingen: Stadion Ratingen
  86. Recklinghausen: Stadion Hohenhorst
  87. Remscheid: Röntgen-Stadion
  88. Rheda-Wiedenbrück: Jahnstadion
  89. Rheine: Jahnstadion
  90. Rheine: Delsen
  91. Siegen: Leimbachstadion
  92. Solingen: Jahnkampfbahn / Walder Stadion
  93. Solingen: Stadion am Hermann-Löns-Weg
  94. Troisdorf: Aggerstadion
  95. Velbert: Stadion Sonnenblume
  96. Verl: Stadion Poststraße
  97. Waltrop: Waldstadion
  98. Waltrop: Sportzentrum Nord
  99. Wegberg: Waldstadion Beeck
  100. Witten: Wullenstadion
  101. Wuppertal: Stadion am Zoo
  102. Wuppertal: Jugendarena Nevigeser Straße
  103. Wuppertal: Sportplatz Am Gelben Sprung
  104. Wuppertal: BZA am Freudenberg

Teuflische Nachbarn

Die Hecke zu niedrig, der Lärmpegel zu hoch? Pillepalle. Der Fußball treibt immer noch die komischsten Blüten. Und deshalb muss sich so mancher Club seit Jahrzehnten auf engstem Raum mit dem verhassten Lokalrivalen arrangieren.

Stadioncheck erklärt Ihnen, wo die Redewendung „nur einen Steinwurf entfernt“ ihren Ursprung hat. Die Entfernungs-Berechnung erfolgte per Luftlinie von Anstoßpunkt zu Anstoßpunkt.

  • Platz 5: Liverpool – 960 Meter
    Goodison Park und Anfield Road. Die Stadien von Everton und Liverpool trennt ein knapper Kilometer und der Stanley Park.
  • Platz 4: Nottingham, England – 418 Meter
    City Ground und Meadow Lane. In der Robin-Hood-Stadt sind Nottingham Forest und Notts County seit jeher an gegenüberliegenden Ufer des River Trent beheimatet.
  • Platz 3: Avellaneda, Argentinien – 375 Meter
    Estadio Libertadores de América und Estadio Juan Domingo Perón. „Einer Legende zufolge sollen Anhänger des Lokalrivalen CA Independiente nach dem Titelgewinn Racings im Jahr 1967 sieben schwarze Katzen im Estadio Presidente Perón vergraben haben, um ihren Gegner zu verfluchen. Es folgte eine lange Durststrecke ohne Titel, bis es 2001 bei einer groß angelegten Suchaktion gelungen sein soll, den letzten Kadaver ausfindig zu machen. Im selben Jahr wurde Racing erstmals wieder Meister.“ (Danke an mars!)
  • Platz 2: Dundee, Schottland – 282 Meter
    Tannadice Park und Dens Park. Nicht verifiziert, aber es stimmt vermutlich: „the two closest professional football grounds in the world.“

Stadionfotos Niederlande

Fotos niederländischer Stadien:

Stadionfotos Belgien

Fotos belgischer Stadien:

Twitternde Stadien

Mal was anderes: zwitschernde Fußballstadien (die Auswahl ist subjektiv und sicher unvollständig).

Offizielle Accounts deutscher Stadien konnten leider nicht ausfindig gemacht werden. Ein Fall für den Social-Media-Berater.

10 Bundesliga-Stadien in Google Street View

Das umstrittene Projekt Google Street View hat heute um 9 Uhr seinen Deutschlandbetrieb gestartet. Als erster Ort kann kurioserweise die aufstrebende bayrische Metropole Oberstaufen erkundet werden.

Parallel dazu hält Google für uns Fußballasis noch ein nettes Schmankerl parat: Zehn aktuelle Spielstätten der Fußball-Bundesliga laden zum virtuellen Stadionbesuch ein. Darunter auch unsere Arena in Gelsenkirchen. Macht auf jeden Fall Laune. Viel Spaß.

Schüsselschwund

Toll, dass der 1. FCN den Klassenerhalt geschafft hat. Nicht nur, weil ich mit dem FC Augsburg so gar nichts anfangen kann. Sondern vor allem, weil Nürnberg der 1. Bundesliga in der kommenden Saison etwas ganz Exklusives zu bieten hat: eine Laufbahn. Es stimmt tatsächlich, die Heimat des „Glubb“ wird nach dem Abstieg der Berliner Hertha das einzige verbliebene Leichtathletik-Stadion in Deutschlands Eliteliga sein.

Damit spitzt sich ein Ende der 90er einsetzender Trend zu. Angesichts des sukzessiven Umbaus des Hamburger Volksparkstadions gelangten damals auch andere Stadionbetreiber zu der Erkenntnis, dass ihre Mehrzweckkampfbahnen vielleicht nicht mehr zeitgemäß sein könnten. Vielen Stadien wurden seitdem nach Hamburger Vorbild die Laufbahn genommen (Köln, Duisburg, Frankfurt), andere komplett durch Neubauten ersetzt (München, Gelsenkirchen).

Heute besitzt jeder halbwegs ambitionierte Dorfverein eine der immergleichen Fertigbau-Arenen auf der grünen Wiese. Als „Schmuckkästchen mit Tribünen direkt am Spielfeldrand“ werden diese seelenlosen Bauten im Sportreporter-Sprech gleichsam nichtsagend wie euphemistisch bezeichnet. Auch die nackten Zahlen zeichnen ein erschütterndes Bild: Der Anteil* der Laufbahnstadien sank in den vergangenen 20 Spielzeiten von jeweils 75 % auf 5,6 % (1. Bundesliga) bzw. 22,2 % (2. Bundesliga).

Das ist schade. Nicht unbedingt um die Sichtverhältnisse in den oft eher Tellern statt Schüsseln gleichenden Spielstädten. Aber um die zeitlos elegante Zeltdach-Konstruktion des Münchner Olympiastadions, die monströsen Zäune vor der Nordkurve des Gelchenkirchener Parkstadions oder die giraffenartigen Flutlichtmasten des Rudolf-Harbig-Stadions in Dresden. Ja, ich als regelmäßiger Stadiongänger vermisse die einst blühenden Tartan-Landschaften.

* Als Laufbahnstadion wurde eine Spielstädte gezählt, wenn sie in der betreffenden Spielzeit eine komplette Laufbahn (egal ob mit Asche- oder Kunststoffbelag) vorweisen konnte, auf der zumindest Schulsport möglich war. Sämtliche während des laufendem Spielbetrieb umgebauten Stadien fielen ab Baubeginn aus der Wertung. Wenn sich zwei Vereine ein Stadion geteilt (z. B. Bayern und 1860 München) haben, kam es doppelt in die Wertung.

<img src=“http://vg08.met.vgwort.de/na/8e683a6baeef43f68978e1145763ea80″ width=“1″ height=“1″ alt=““>