Rezension: Fehlpass (Ulli Schubert)

Tim und Marvin sind beste Freunde. Sie spielen gemeinsam beim FC Eimsbüttel in der A-Jugend-Bundesliga. Tim hat etwas mit Marvins Schwester Denise. Die ist blöderweise plötzlich tot. Ermordet. Verdächtigt wird Mannschaftskamerad Nelson, ein brasilianischer Jungstar. Der hatte auch etwas mit Denise. Und ist auf einmal verschwunden. Punkt, Punkt, Punkt.

Einen, ähm, „Fußballthriller der Extraklasse“ rund um die dubiosen Machenschaften von Spielervermittlern aufbauen? Warum nicht. Aber selbst ein Fußballthriller der Mittelklasse bräuchte gewissen Grundzutaten: Eine pfiffige Story, einen Spannungsbogen und wenigstens halbwegs realistische agierende Protagonisten.

Prinzipiell wäre es auch durchaus ok, mit fiktiven Vereinen zu arbeiten. Weil man als Autor beispielsweise keine Lust darauf hat, verklagt zu werden (oder warum auch immer). Was aber gar nicht geht: Fiktive Clubs in ein Universum aus real existierenden zu verpflanzen.

Über weite Teile der Lektüre ging ich davon aus, dass es sich beim „FC Hamburg“ um die Fehlpass-Version des Hamburger SV handelt. Nur um dann irgendwann festzustellen, dass es im Buch drei Hamburger Proficlubs gibt. So schafft man es, auch das letzte Bisschen Restatmosphäre zu killen.

Fazit

Ich empfehle „Fehlpass“ nur wirklich hartgesottenen Sammlern oder Hamburger Lokalpatrioten. Auch in der schmalen Nische „Fußballkrimi für Jugendliche“ gib es vermutlich Besseres.

Produktinformation

Fehlpass

Autor: Ulli Schubert
Taschenbuch: 144 Seiten
Verlag: rororo (3. Mai 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499215543
ISBN-13: 978-3499215544

>> Das Buch bestellen (Amazon-Partnerlink)

Filmkritik: Deutschland. Ein Sommermärchen (DVD)

Deutschland. Eine Sommerflunkerei.

Sönke Wortmanns hochgelobte Fußball-Doku bietet für meinen Geschmack einfach zu wenig richtige Hintergründe, zu viel Schweini-Poldi-Tralala. Die Kabinenansprachen von Jürgen und Jogi sind natürlich allein schon in ihrer Rhetorik überraschend albern. Gleichzeitig aber auch irgendwie ernüchternd, weil ich eigentlich so ziemlich jede Floskel bereits aus meiner aktiven Zeit als Vereinsfußballer kenne. Das gilt sogar für den Dialekt.

Richtig interessant wird es immer dann, wenn Klinsmanns komplette Entourage über Taktik austauscht – wahnsinn, welcher Aufwand hier allein personell betrieben wurde.

Fazit

Alles in allem enttäuschend. Das Bohei um diesen Film war inhaltlich kaum gerechtfertigt.

Wertung

4 von 10 Punkten


Produktinformation

Deutschland – Ein Sommermärchen (2 DVD Special Edition)

Regisseur: Sönke Wortmann
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Region: Region 2
FSK: Ohne Altersbeschränkung
Studio: Kinowelt Home Entertainment
Erscheinungstermin: 9. Juli 2007

>> DVD bestellen (Amazon Partnerlink)