Die weißen Tauben sind mythen

Ein besonderer Tritt in meinen Hintern war die Nachricht, dass es Anfield bald nicht mehr geben wird. Englischer Fußball ohne Anfield, Liverpool ohne Anfield – das übersteigt meine Vorstellungskraft, das will ich einfach nicht glauben. Anfield ist noch immer das einzige Stadion, wo die Tribüne hinter den Toren größer ist, als an der Seitenlinie. Und den Mythos, den dieser Ground besitzt, muss ich dir nicht erklären.

Diesen unsäglichen Unsinn erzählte Fotograf Chris Olley im Interview mit 11Freunde.de, nachdem er sämtliche 92 Profistadien in England abgelichtet hatte. Offenbar erkennen selbst als kritisch geltende britische Fußballfans die groteske Verklärung des Everybody-Gutfinds-Clubs Liverpool nicht mehr als solche.

„Och nö, jetzt kommt der olle Stadion-Nerd bestimmt mit irgendeinem slowakischen Drittligastadion um die Ecke“, mag der eine oder andere Leser nun denken. Nein, keine Sorge, das ist auch gar nicht nötig. Es hätte schon gereicht, wenn sich Mr. Olley seine eigenen Fotos mal etwas genauer angeschaut hätte.

Besonders eindrucksvoll und vor allem viel deutlicher als in Anfield ist erwähntes Hintertor-Phänomen wohl im Prenton Park zu beobachten.:

In Birkenhead, nur durch den Mersey Kilometer von Liverpool getrennt, treten die Tranmere Rovers im Schatten des grandiosen Kop Stand um Punkte an. Und das völlig mythosfrei.

Teuflische Nachbarn

Die Hecke zu niedrig, der Lärmpegel zu hoch? Pillepalle. Der Fußball treibt immer noch die komischsten Blüten. Und deshalb muss sich so mancher Club seit Jahrzehnten auf engstem Raum mit dem verhassten Lokalrivalen arrangieren.

Stadioncheck erklärt Ihnen, wo die Redewendung „nur einen Steinwurf entfernt“ ihren Ursprung hat. Die Entfernungs-Berechnung erfolgte per Luftlinie von Anstoßpunkt zu Anstoßpunkt.

  • Platz 5: Liverpool – 960 Meter
    Goodison Park und Anfield Road. Die Stadien von Everton und Liverpool trennt ein knapper Kilometer und der Stanley Park.
  • Platz 4: Nottingham, England – 418 Meter
    City Ground und Meadow Lane. In der Robin-Hood-Stadt sind Nottingham Forest und Notts County seit jeher an gegenüberliegenden Ufer des River Trent beheimatet.
  • Platz 3: Avellaneda, Argentinien – 375 Meter
    Estadio Libertadores de América und Estadio Juan Domingo Perón. „Einer Legende zufolge sollen Anhänger des Lokalrivalen CA Independiente nach dem Titelgewinn Racings im Jahr 1967 sieben schwarze Katzen im Estadio Presidente Perón vergraben haben, um ihren Gegner zu verfluchen. Es folgte eine lange Durststrecke ohne Titel, bis es 2001 bei einer groß angelegten Suchaktion gelungen sein soll, den letzten Kadaver ausfindig zu machen. Im selben Jahr wurde Racing erstmals wieder Meister.“ (Danke an mars!)
  • Platz 2: Dundee, Schottland – 282 Meter
    Tannadice Park und Dens Park. Nicht verifiziert, aber es stimmt vermutlich: „the two closest professional football grounds in the world.“