Morbus Rafati oder: Kung Fu in Limburg

Genk ist Meister, Standard nicht. Standard spielt Champions-League-Quali, Anderlecht nicht. Ich kann damit, wie gesagt, leben.

Überhaupt nicht akzeptabel sind hingegen stümperhafte Schiedsrichterleistungen. Gestern Abend eindrucksvoll demonstriert durch eine überzogene gelbe Karte für dieses harmlose Allerweltsfoul:

Der Assi steht keine drei Meter entfernt und hat freie Sicht. Unglaublich. Shame on you, Team Frank De Bleeckere.

Cantona-ha-ha-ha-ha

Es wäre eigentlich schon befremdlich genug, dass Eric Cantona seine 1995 begangene Kung-Fu-Attacke gegen einen Anhänger von Crystal Palace als „Karrierehöhepunkt“ bezeichnet hat (via: Kommentar beim Trainer).

Doch nicht nur beim Übeltäter selbst hat der gezielte Fehltritt bleibenden Eindruck hinterlassen – Shaun Hollamby, ein in Großbritannien wohl einigermaßen bekannter Rennfahrer und Palace-Fan, beantwortet die Frage nach seinem lustigsten Stadionerlebnis folgendermaßen:

Cantona

Quelle: Programmheft "Palace" Nr. 19 (Saison 2010/2011), S. 49

Man muss wohl schon mit diesem berühmt-berüchtigten britischen Humor ausgestattet sein, um einen schwerste Verletzungen in Kauf nehmenden, tätlichen Angriff gegen einen zum selben Team haltenden Zuschauer als lustig und bizarr zu empfinden. Bizarrer und lustiger ist dann nur noch Hitler als Karnevalskostüm. But please don’t menschen ze war.