EM 2012: Analogblog Dänemark – Portugal 2:3

 

Jong Superstars

Seit 1984 wählen die niederländischen Fußballprofis sowohl „Nederlands Voetballer van het Jaar“ als auch „Nederlands Voetbal Talent van het Jaar“. Letztgenannte Auszeichnung, die es in einer vegleichbaren Form in Deutschland leider nicht gibt, wird an den vielversprechendsten Kicker unter 21 Jahren verliehen. Schauen wir uns nun einmal die Liste der bisherigen Preisträger an (Mit-der-Zunge-Schnalzen ausdrücklich erlaubt):

1984 Mario Been (NED)
1985 Frans van Rooy (NED)
1986 Aron Winter (NED)
1987 Bryan Roy (NED)
1988 Pieter Huistra (NED)
1989 Richard Witschge (NED)
1990 Dennis Bergkamp (NED)
1991 Gaston Taument (NED)
1992 Marc Overmars (NED)
1993 Clarence Seedorf (NED)
1994 Clarence Seedorf (NED)
1995 Patrick Kluivert (NED)
1996 Jon Dahl Tomasson (DEN)
1997 Boudewijn Zenden (NED)
1998/99  Mark van Bommel (NED)
1999/00 Arnold Bruggink (NED)
2000/01  Rafael van der Vaart (NED)
2001/02  Robin van Persie (NED)
2002/03  Arjen Robben (NED)
2003/04 John Heitinga (NED)

Umbenennung in „Johan Cruijff Prijs“ und Rückkehr zum Kalenderjahrformat:

2003 Arjen Robben (NED)
2004 Wesley Sneijder (NED)
2005 Salomon Kalou (CIV)
2006 Klaas-Jan Huntelaar (NED)
2007 Ibrahim Afellay (NED)
2008 Miralem Sulejmani (SRB)
2009 Eljero Elia (NED)
2010 Gregory van der Wiel (NED)
2011 Christian Eriksen (DEN)

Fett markiert sind übrigens jene Spieler, welchen nach bescheidener Redaktionsmeinung später die Entwicklung zum international anerkannten Spitzenspieler gelungen ist. Stellt sich die Frage, ob die niederländischen Berufsspieler einfach eine besondere Treffsicherheit bei der Einschätzung des Potentials ihrer jungen Mitspieler an den Tag legen oder ob diese erstaunliche Quote dem schieren Übermaß an talentiertem Humankapital im Nachbarland zuzuschreiben ist. Wir jedenfalls glauben an die Ajax-Schule.