Kaiserlicher Protest

Dass die Kaiser Chiefs eine gewisse Affinität zum Fußball besitzen, ist nicht schwer zu erraten. Den Bandnamen hat sich der „Fünfer“ (Musikexpress) aus Leeds schließlich in leicht abgewandelter Form vom elffachen südafrikanischen Meister aus Soweto geborgt.

Einige Bandmitglieder sind zudem Fans von und Dauerkarteninhaber bei Leeds United und in dieser Eigenschaft momentan einigermaßen erbost über Chairman Ken Bates. Seit dem Rauswurf von Cheftrainer Simon Grayson Anfang Februar fordern die „Indie-Rocker“ (Exclusiv – Das Starmagazin) auf Konzerten mit eindeutigen Mitteilungen den Rücktritt des flamboyanten Präsidenten.

Bassist Simon Rix erklärt die Hintergründe:

Leeds‘ Manager Simon Grayson war auf unserem Gig in Llandudno. Er wusste, dass das Team zuletzt nicht gut gespielt hatte, aber er strahlte dennoch Zuversicht aus. Deshalb habe ich meine Dauerkarte erneuert – und dann wurde er gefeuert.

Wir haben „BATES“ auf meinen und „OUT!“ auf den Verstärker von Gitarrist Andrew White geschrieben.

Bates (80) ist – Stand heute – allerdings immer noch im Amt. I predict a riot.

 

Sonntagsschuss: Flo und Rüde grüßen Peter

Die Sportfreunde Stiller gehören zwar nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbands, für diese Art der Frotzelei unter prominenten Fußballfans kann ich mich aber durchaus begeistern:

Plakat Sportfreunde Stiller

Gegrüßt hatte der blaue Teil der Kapelle übrigens 2005, als 1860 für eine – und vermutlich auch letzte – Saison ins Grünwalder Stadion zurückgekehrt war.