Davide Gualtieri und das schnellste Tor der WM-Geschichte

Was tun, um eine dieser quääääälend laaaangen Länderspiel-Pausen zu überbrücken? Ist doch ganz klar: Man schaut sich das schnellste bislang geschossene Tor in der Geschichte der WM-Qualifikationen an (Einbetten leider nicht möglich). Auch bei den Weltmeisterschafts-Endrunden selbst wurde nie früher genetzt.

Ein gewisser Davide Gualtieri erzielte diesen Treffer am 17. November 1993 in einem Qualispiel gegen England – 8,3 Sekunden nach Anpfiff. Was diese Glanzleistung neben der ihr sowieso schon anhaftenden Einzigartigkeit zu etwas ganz Besonderem macht: Gualtieri schnürte nicht etwa für Italien, sondern für San Marino die Fußballstiefel.

Völlig nebensächlich, dass die Gäste am Ende noch mit 7:1 die Oberhand behalten sollten.

 

Different World

Passt wie Faust auf Eimer in das weihnachliche Besinnlichkeits-Übermaß: Man Utd muss 1993 in der zweiten Champions-League-Runde (als wirklich noch die Meister gegeneinander spielten) in Galatasarays Ali-Sami-Yen-Stadion antreten, erlebt dort sein rot-gelbes Wunder und scheidet aus.

Ist das erst oder schon 17 Jahre her? Erstaunlich auch, wie viele Protagonisten von damals auf United-Seite heute noch aktiv sind.