Filmkritik: Fußball vom anderen Stern – Die Geschichte von Cosmos New York

1975 ereignete sich der Urknall des us-amerikanischen Fußballs: Mit der Verpflichtung des dreifachen Weltmeisters Pelé bestimmte die bislang quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit agierende Soccer-Franchise New York Cosmos urplötzlich die Nachrichten.

Hatten sich zuvor regelmäßig nur wenige Hundert Zuschauer im Downing Stadium auf Randalls Island eingefunden, war Cosmos spätestens mit der Verpflichtung weiterer Superstars wie Giorgio Chinaglia, Franz Beckenbauer und Carlos Alberto „gezwungen“, ins riesige Giants-Stadium umzuziehen.

Ermöglicht wurden diese Millionen-Transfers – gleichzeitig Fluch und Segen für die anderen Teams der North American Soccer League (NASL) – durch das Engagement von Steve Ross, Präsident des Medienkonzerns Warner Communications. Ross verstarb leider bereits 1992, einige seiner Mitstreiter auf Funktionärs-Ebene kommen in der 2006 produzierten Dokumentation aber zu Wort.

Und genau aus diesen Interviews bezieht „Once in a Lifetime“ (Originaltitel) seinen ganz speziellen Reiz. Wie sich die administrativen Alphatiere Clive Toye (General Manager), Ahmet Ertegun (Mitbegründer; † 2006) oder der locker als Cousin von Tony Soprano durchgehende Giorgio Chinaglia (zunächst Spieler, später Co-Eigentümer; † 2012) aus der Ferne permanent zoffen und widersprechen, ist einfach zu herrlich anzuschauen.

Neben vielen sehenswerten Originalaufnahmen zeigt der Film – ohne zu viel spoilern zu wollen – außerdem, was die Vergabe der Weltmeisterschaft 1986 nach Mexiko mit dem Ende von Cosmos und der kompletten NASL zu tun hatte.

Fazit

Hervorragende Dokumentation, die dieses gleichsam glamouröse wie abenteuerliche Kapitel der Fußballgeschichte kompetent und humorvoll beleuchtet. Wer keine Lust auf Sprecher Jörg Wontorra hat, kann die DVD natürlich problemlos im Originalton (mit oder ohne Untertitel) genießen.

Wertung

9 von 10 Punkten

Infos

Fußball vom anderen Stern – Die Geschichte von Cosmos New York (Originaltitel: „Once In a Lifetime“)

Regisseure: John Crowder, John Dower
Format: PAL
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Koch Media GmbH – DVD
Erscheinungstermin: 3. Dezember 2010
Produktionsjahr: 2006
Spieldauer: 94 Minuten

DVD bestellen (Amazon Partnerlink)


Ähnliche Beiträge

Ortstermin #Fußballkultur: Sané – Déplacer les buts

Lost Places sind cool. Vor sich

2015-05-26 22:02:11
admin

18

„Als käme ich vom Mars“

"Man kommt ja gar nicht mehr an die Stars ran. Exklusiv™ schon gar nicht. Und wenn, d

2014-12-15 02:16:32
admin

18

Ein schlaghosenförmiger Fleck auf der persönlichen Fußballlandkarte

Na klar, dass Bazis und Fohlen das Jahrzehnt dominiert haben, ist bekannt. 1970 als das

2013-12-29 21:03:37
admin

18

Fußball und Poker

Wenn in der Vergangenheit im Zusammenhang mit Fußball der Begriff „Poker“ fiel, war dami

2013-08-10 13:25:06
admin

18